Bericht zum Vortrag über das Thema:

„Persönliches Budget für gehörlose, hörgeschädigte Menschen“

 

 

Bis 14 Uhr waren alle Interessierten da. Ein paar wenige mussten wegen Krankheit oder anderweitigen Terminen leider absagen.

 

Es gab Kaffee, selbstgemachte Kuchen sowie Getränke.

 

Die anwesenden Kinder durften im Nebenraum (Beschäftigungsraum) spielen und malen.

 

Bevor der Vortag begann, holten sich alle vom tollen Kuchenbuffet eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken , damit der Vortrag nicht mehr unterbrochen werden würde.

 

Nach leichter Verspätung begann Herr Kalteis seinen Vortrag zum Thema „Persönliches Budget“. Er selbst ist ein Betroffener, Budgetnehmer und Initiator.

 

Herr Kalteis hat viel Informationen über das Persönliche Budget gesammelt und hat sich sehr dafür eingesetzt. Auf vielfachen Wunsch stellte er endlich seinen Vortrag über das Persönliche Budget vor.

 

Obwohl es den Rechtsanspruch für das Persönliche Budget bereits seit 2008 gibt, sind viele Betroffene darüber nicht informiert. Da stellt sich doch die Frage des „Warum?“

 

Es wurde höchste Zeit, dass Herr Kalteis einen Veranstaltung über das Persönliche Budget veranlasst, damit jeder das Thema versteht und jeder über seine Rechte informiert wird.

 

Folgende Schritte wurden besprochen:

 

-          Erklärung des Wortes „Budget“ , bedeutet: Geld – Geldbetrag,

 

-          Persönliches Budget – persönliches Geld,

 

-          Geld vom Staat für ein selbstbestimmtes Leben,

 

-          Thema Kommunikation und kommunikative Teilhabe,

 

-          Mehr Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung,

 

-          Schritt für Schritt, wie man einen Antrag stellt,

 

-          Beispiele von Budgetnehmern,Erlebnisse, Fälle und monatliche Unterstützung,

 

-          Vor allem der Unterschied zwischen objektivem Handeln und subjektivem Handeln,

 

-          Zum Schluss gab es Fragen und Antworten.

 

Für viele Anwesende gab es Neues zu erfahren, es wurden zahlreiche Fragen gestellt. Die Zeit verging schnell.

 

Nach einer kurzen Pause konnten nochmals Fragen gestellt werden und Antworten gegeben werden, es gab verschiedene Diskussionen, Meinungsaustausch, usw..

 

Gegen ca. 17.30 Uhr beendete Herr Kalteis den Vortrag, bedankte sich für das aufmerksame Zuhören und das große Interesse, er wünschte den Besuchern eine gute Heimfahrt. Der Vortrag wurde mit einem großen Applaus der Besucher beendet.

 

Beim Aufräumen haben alle geholfen, manche gingen danach nach Hause, andere wollten den Tag noch in einem griechischen Restaurant schön ausklingen lassen.

 

Es war ein schöner Tag. Alle waren zufrieden und möchten den Vortrag über das Thema Persönliche Budget mit einem zweiten Teil im Herbst 2015 vervollständigen.

 

Herr Kalteis hat auch neben dem Vortrag sehr viel gearbeitet und „kämpft“ schon seit Jahren um mehr Rechte von Gehörlosen. Er möchte, dass alle gehörlosen Menschen, wie er auch, Unterstützung erhalten.

 

Herr Kalteis brachte und bringt den Betroffenen immer großes Verständnis entgegen. Danke für sein tolles Engagement!

 

Nochmals Danke an alle, die gekommen sind und geholfen haben. Großer Dank gilt Claudi für den fabelhaften, selbstgebackenen Kuchen, und großen Dank an Stefan für die mitgebrachten Hefestollen. Die Kuchen fanden besonderen Anklang bei den Gästen und waren schnell aufgegessen (Apfelkuchen, Kirschkuchen, Käse-Sahne-Kuchen, Nusszopf)

 

Vielen Dank an alle !

Danke auch an die Vorstandschaft!

 

 

Liebe Freunde und Interessenten!

 

Nach monatelanger Arbeit ist es nun endlich soweit:

Wir können das Arbeitsbuch „Persönliches Budget“ vorstellen!

 

Dieser Wegweiser erklärt auf 76 Seiten, wie gehörlose und hörgeschädigte Menschen das Persönliche Budget beantragen können.

 

Außerdem enthält es viele weitere Informationen zu diesem Thema, beschreibt die politischen und gesetzlichen Hintergründe, will aber vor allen Dingen helfen, mehr Selbstständigkeit zu gewinnen.

 

Der Verkauf gegen einen Unkostenbeitrag von 10,00 Euro startet erst am 25. April 2015.

 

Ihr könnt das Arbeitsbuch aber gerne vorbestellen.

 

Gegen Vorkasse und ein Porto von 1,45 Euro senden wir es euch per Post zu.

 

Die Überweisung geht an:

Initiative Schlüssel für Alle e.V.

Heidenheimer Volksbank eG,

IBAN: DE44 632 901 100 381, BIC: GENODES1HDH

oder Konto-Nr. 381 539 008, BLZ: 632 901 10

Verwendungszweck: Arbeitsbuch PB plus Vor- und Nachname (bitte eintragen!)

 

 

 Vielen Dank!

 

Initiative Schlüssel für Alle e.V. [-cartcount]